JUDAS

(von Lot Vekemans)

aus dem Niederländischen von Eva M. Pieper und Christine Bais
.
Er ist als Verräter schlechthin in die Geschichte eingegangen, als derjenige, der den Leidensweg Christi in Gang setzt und durch seine Niedertracht die christliche Heilgeschichte ihrer Vollendung entgegentreibt. Anders als oft angenommen ist er kein Steinchen im Getriebe, sondern eine feste Größe im Plan. Und er hat das, was kommt, sagt er, so nicht gewollt. Wer ist er? Die niederländische Autorin Lot Vekemans hat mit JUDAS einen beeindruckenden Theatermonolog über Glauben und Zweifel geschrieben, der unter die Haut geht. Wer hat wessen Schuld auf sich genommen? Wer wird von der Geschichte zum Heilsbringer gemacht und wer zum Verräter erklärt? Wer kann Erlösung für sich in Anspruch nehmen? Und wer hat für die Geschichte des Judas Iskarioth eigentlich noch nicht bezahlt?

mit: Oliver Simon

Regie: Dominique Schnizer

Ausstattung: Christin Treunert
Dramaturgie: Katrin Schmitz

Mittwoch, 8. April, 19.30 Uhr in der Leubnitzer Kirche, anschließend ein Nachgespräch mit dem Schauspieler
Kartenvorverkauf im Pfarramt

Zurück